ÖFFNUNGSZEITEN: ERGOTHERAPIEMon – Do: 8:00  bis 16:00 Uhr | +43 650 4550255 |  Ergotherapie in Bad Hall & Pettenbach

Therapiemaßnahmen
THERAPIEN

Welche Maßnahmen der Ergotherapie stehen zur Auswahl:

Training gezielter alltäglicher Handlungen: Anziehen-Ausziehen, Schuhbänder binden, Besteckhandling etc. durch lösungsorientiertes Vorgehen, Hilfe zur Selbsthilfe sowie durch das Finden von Strategien verbessern bzw. ermöglichen.

Basis- und tricktraining für Kinder ab Schulalter, in Anlehnung an anerkannten Konzepten wie das Wunstorfer Konzept.

CO-OP Ansatz für Kinder und Erwachsene die motorische Schwierigkeiten haben. Beispielsweise für Kinder, die Dinge nicht so mühelos erlernen wie ihre Spielkameraden. Es ist eine kognitive Problemlösungstrategie.

Sensomotorische Maßnahmen, z.B. für mehr Muskelspannung und Körperwahrnehmung sowie Gleichgewicht, Maßnahmen aus der sensorischen Integration.

Aufmerksamkeitstraining nach Lauth und Schlottke

– Training von Feinmotorik, Grafo- und Schreibmotorik nach Pauli und Kisch – Ravensburger Therapiekonzept (für Kinder mit Schreibprobleme, Auffälligkeiten in der Handgeschicklichkeit)

– Elemente aus Kinderyoga und Achtsamkeitstraining

Klientenzentrierte Interventionen

Umfeldzentrierte Interventionen

Umweltzentrierte Interventionen

EROTHERAPIE

Die 3 Interventionen im Detail

Klientenzentrierte Interventionen

Die Aufklärung der Eltern über die Probleme des Kindes sowie die Bedeutung und Wirkweise der Übung/Behandlungsmethode ist mir ist sehr wichtig. Nach der Psychoedukation soll klar sein, welchen Nutzen eine Maßnahme mit sich bringt, wenn man sich anstrengt um ein Ziel zu erreichen. Das trägt auch dazu bei, Verbesserungen zu erzielen. Weitere Interventionen –  siehe Therapiemaßnahmen.

Umfeldzentrierte Interventionen

Darunter ist die Beratung, Aufklärung und das Einbeziehen der Eltern zu verstehen. Je stärker die Einbindung des Umfeldes stattfindet, desto eher können Fortschritte erzielt werden. Zum Umfeld zählen neben den Eltern, Lehrerinnen und Lehrer sowie Kindergartenpädagoginnen und Kindergartenpädagogen. Es ist sehr sinnvoll, die Pädagoginnen und Pädagogen in die Beratung und Aufklärung miteinzubeziehen, wenn sich die Schwierigkeiten des Kindes auch auf die Schule (Kiga) erstrecken.  So können gemeinschaftliche Strategien zum Wohle des Kindes und auch das Hinterfragen des eigenen Verhaltens zu Inhalten der Beratung werden.

Umweltzentrierte Interventionen

Diese umfassen Anpassungen im häuslichen Umfeld wie das Verändern von Abläufen, das Reduzieren von Umgebungsreize, etwaige Hilfsmittel für das Kind und die Beratung zum ergonomischen und dynamischen Sitzen zählen zu den umweltzentrierten Interventionen. So kommt es oft vor, dass ein anderer Sitzplatz in der Schule bereits für weniger Ablenkung sorgt oder weitere Hilfsmittel eingesetzt werden können, wenn das Kind sehr zappelig und unkonzentriert ist.

    Praxis Pettenbach